Vom Blueberry Patch, GA nach Franklin, NC
» » » Vom Blueberry Patch, GA nach Franklin, NC

Vom Blueberry Patch, GA nach Franklin, NC

Nachdem wir eine warme Nacht im Blueberry Patch Hostel verbracht haben, freuen wir uns auf das Frühstück, von dem uns bereits andere Wanderer vorgeschwärmt hatten. Der Hostel- Inhaber Gary läutet um 8:20 die Glocke im Garten als Zeichen, dass das Frühstück fertig ist. Dies wird von ihm und seiner Frau in ihrem privaten Haus serviert. Es gibt Pfannkuchen mit Blaubeersoße, Rührei, Würstchen, eine Art Kartoffelpuffer und für Philipp und mich endlich auch mal wieder Kaffee. Bevor wir allerdings loslegen können, sagt Gary: „In unserem Haus wird vor dem Essen gebetet.“ Für uns drei Atheisten, eine merkwürdige Situation. So fassen wir uns also alle an die Hände und warten bis Gary das Gebet gesprochen hat. Davon einmal abgesehen ist es aber ein erholsamer Aufenthalt bei sehr netten Gastgebern, den wir nicht so schnell vergessen werden. Das Ehepaar möchte noch nicht einmal Geld für unseren Aufenthalt, da sie sich über Spenden finanzieren und jedoch von ausländischen Gästen nur ungern Geld nehmen. Wir geben ihnen aber natürlich dennoch unser letztes Bargeld.

Gary fährt uns nach dem Frühstück zu unserem Ausgangspunkt auf den AT zurück und wir wandern an diesem Tag das erste Mal ca. 16 Meilen weit. Dabei überschreiten wir auch die Grenze zu North Carolina und haben damit auch unseren ersten Meilenstein geschafft.

Gerade rechtzeitig vor Sonnenuntergang erreichen wir unser Nachtlager „Standing Indian Shelter“, in dem es sich bereits drei Mitwanderer bequem gemacht hatten. Einer von ihnen heißt „Animal Planet“ mit Trailnamen, da er bei Animal Planet gearbeitet hat und unter anderem schon Dokumentationen in Südamerika über Anacondas drehte. Sehr interessant! Wir unterhalten uns etwas mit ihm und schlüpfen dann in unsere Schlafsäcke. Da für diese Nacht -7 Grad Celsius vorausgesagt sind, ziehen wir all unsere Klamotten an und schlüpfen mit dem Ende des Schlafsacks in den leeren Rucksack. Es sollte dennoch nicht die angenehmste Nacht werden…

Am nächsten Morgen sind wir wie erwartet nicht richtig ausgeschlafen. Dennoch brechen wir um kurz nach 9 auf, um weitere 16 Meilen zurückzulegen. Auf dem höchsten Punkt des Berges überschreiten wir die 100 Meilen- Markierung. Das hebt die Stimmung. Wir sind also schon 160 Kilometer gelaufen und damit fast 5% des gesamten Weges.

Auf dem Weg zum Campingplatz treffen wir einen weiteren netten, aber etwas kuriosen Wanderer. Er ist schätzungsweise Mitte/ Ende 50 und nennt sich „Penguinman“. Den Grund dafür zeigt er uns kurz darauf anhand eines Videos auf seinem Handy: Letztes Jahr zu Weihnachten schmückte er seinen Garten mit 60 leuchtenden Pinguinen. Und als wäre dies noch nicht genug, baute er eine Art Achterbahn drumherum, auf der ein kleiner Pinguin in einem Wagen täglich bis 22 Uhr seine runden drehte. Seine Leidenschaft für Pinguine und der daraus resultierende Trailname wurde uns also schnell mehr als deutlich.

Um ziemlich genau 18 Uhr erreichen wir „Long Branch Shelter“, wo wir die Nacht verbringen. Die Hütte ist für 14 Leute ausgelegt und doppelstöckig. Wir schlafen zu dritt oben. Es sind für diese Nacht immerhin 0 Grad angekündigt, also legen wir uns frohen Mutes in unsere Schlafsäcke.

Philipp meint am nächsten morgen, die vielleicht beste Nacht der Woche gehabt zu haben. Und das, obwohl über Nacht etwa 2 cm Schnee gefallen sind. Auch Robert und ich haben gut geschlafen und so können wir Drei fit und munter durchstarten.
Als wir gerade dabei sind, unser Frühstück zuzubereiten (Haferbrei) trifft ein Mann unseren Alters ein, der den Trail fast schon geschafft hat. Er ist im August 2013 in Maine gestartet und hat sein Ziel schon fast erreicht.

Für uns wird heute ein kurzer Tag, da wir wieder einmal einkaufen müssen. Wir wandern 7 Meilen bis Winding Stair Gap, wo wir zu unserer Überraschung in einem kleinen Bach eisgekühlte Dosen Sprite finden. Ich kann nicht widerstehen und trinke eine davon im Nu aus. Das war mal wieder Trail Magic wie sie im Buche steht!

Kurz darauf hält auch schon ein Auto auf dem nahe gelegenen Parkplatz und wir fahren nach Franklin, einer kleinen Stadt, ca. 10 Meilen vom AT entfernt. Dort gehen wir zuerst in die Fun Factory, eine Art Spieleparadies für Kinder mit Minigolf etc. Aber das für uns eigentlich interessante: Ein All you can eat Pizza und Salat- Buffet für 6 Dollar pro Person. Wir schlagen uns also die Bäuche voll und gehen anschließend einkaufen.

Im Supermarkt werden wir aufgrund der Rucksäcke und Klamotten sofort als Wanderer des AT erkannt und von bestimmt 5 Personen angesprochen. Die Fragen waren eigentlich immer gleich: Seit ihr Thruhiker (Wandert ihr den gesamten Weg)? Woher kommt ihr? Ist es nicht zu kalt in den Bergen? Oft erzählen die Leute auch von ihren Erfahrungen und bieten ihre Hilfe an. Ein älteres Ehepaar will uns zum Beispiel mit ihrem Auto zum Hostel fahren, in dem wir schlafen wollen. Da sie aber nur Platz für zwei Leute hatten, geht das leider nicht. Ein anderer älterer Herr möchte uns an der Kasse seine Kundenkarte geben, mit der wir noch ein bisschen sparen können. Außerdem bleibt uns der Satz einer älteren Dame im Gedächtnis, die zu uns sagt: „I don’t envy you, but I admire you.“ ( Ich beneide Sie nicht, aber ich bewundere Sie.)

Nach unserem Einkauf machen wir von dem Shuttle Service des Hostels Gebrauch. Viele Hotels und Hostels sind hier in der Gegend auf Wanderer eingestellt und bieten Shuttle Services vom und zum AT an. Wir riefen also an und sie holten uns in dem Fall nicht direkt vom Weg, sondern vom Supermarkt ab. Angekommen im Hostel heißt es dann erstmal Wäsche waschen, duschen und Beine hoch Amerika! Abends gibt es zur Abwechslung Kartoffelsalat, Würstchen, Milch für die Jungs und einen Kokosjoghurt für mich. Wir freuen uns auf eine warme Nacht, frisch geduscht in richtigen Betten.

Statistik zu diesem Abschnitt

Reisezeitraum: 27.02.2014 – 01.03.2014

Tage auf dem Appalachian Trail insgesamt: 10

Gewanderte Kilometer in diesem Abschnitt: 75,7

Gewanderte Kilometer auf dem Appalachian Trail insgesamt: 176,7

Trail Magic auf diesem Abschnitt:
– 1 Dose Sprite im Flussbett
– 1 Fahrt per Anhalter nach Franklin

25 Antworten

  1. Ulf
    | Antworten

    Hallo zusammen,
    verfolge jeden Eurer Beiträge mit Spannung, da ich ja 2016 auch auf dem AT will. Bitte nicht mit Informationen sparen …
    Langsam kommt Ihr ja auch auf die Kilometerleistung die mir immer vorschwebt pro Tag, aber vielleicht bin ich da auch etwas zu blauäugig. Da ich im Harz aufgewachsen und dort auch viel unterwegs bin, habe ich einen ungefähren Schnitt von 4 km/h. Ist das auf dem AT zu übertragen oder muss ich mich von dieser Vorstellung verabschieden?
    Auf jeden Fall kann man Euren Weg durch die einzelnen Wegpunkte schön auf dem neuen Google Maps verfolgen und wen man dort die Karte ankippt, sieht man dabei auch die ganzen Höhenzüge des Weges …
    Viel Spaß weiterhin und schreibt schön fleißig, man fiebert ja quasi jedem Eintag entgegen

    • Henrik
      | Antworten

      Hallo Ulf,

      hast du die Wegpunkte der Drei bei Google Maps eingetragen? Falls ja, könntest du den Link zu dieser Wegpunkte-Karte mal hier posten? Das wäre bestimmt für viele Leser interessant :-)

      Viele Grüße
      Henrik

    • Robert
      | Antworten

      Hallo Ulf,

      Wir hoffen, dass wir wirklich nicht mit Informationen sparen. Falls dir spezifische Informationen fehlen, sag es uns bitte!

      Wir sind alles Flachlandtiroler und somit nicht wirklich in den Bergen zuhause. 4 Kilometer pro Stunde schaffen wir auf dem flachen Land auch locker. Hier in den Bergen gelingt es uns nach dem Einlaufen auch immer besser. Wenn du also an Berge gewöhnt bist, sollte es für dich kein Problem sein, diesen Schnitt zu schaffen.

      Das mit Google Maps klingt interessant. Ich habe mich damit schon länger nicht mehr intensiv beschäftigt. Hast du zufällig einen Link dafür, so dass wir alle daran teilhaben können?

      • Ulf
        | Antworten

        Ich werde das einmal versuchen mit den Wegpunkten per Google Maps Link, nur versprechen kann ich das nicht. Rufe mir eigentlich nur die Karte auf und springe zu den von Euch angegebenen Punkten auf der Karte. Wenn ich das soweit hinbekommen sollte, poste ich natürlich gerne den Link dazu …

  2. Melanie Kursawe
    | Antworten

    Hallo ihr drei!
    Ich freue mich jedesmal wenn ich mein Postfach öffne, daß es eine neue Frischluftgeschichte gibt.
    Werde 2016 ende März anfang April starten.
    Viel Spaß weiterhin!

    • Robert
      | Antworten

      Hallo Melanie,

      Es freut uns, dass dir unsere Geschichten so gut gefallen. Bis 2016 ist es zwar noch ein bisschen hin, aber wir können es dir jetzt schon auf jeden Fall nur empfehlen! Viel Spaß bei der Planung und wenn die spezifische Fragen hast, melde dich einfach bei uns!

  3. Basisstation
    | Antworten

    Liebes Trio,
    herzlichen Glückwunsch zum ersten Meilenstein. Welch ein Ergebnis, nun nur noch 95 % Wegstrecke. Wieviel Meilensteine sind da noch zu erwarten ??? Na dann weiter auf den Spuren „Das Wandern ist des Trios Lust…“. Freuen uns auf Euren nächsten Bericht !
    Fühlt Euch von uns umarmt und gedrückt!
    Liebe Grüße V+M (V+C)

  4. Inge Wölke
    | Antworten

    Hallo Robert, einen schönen fröhlichen Geburtstag in freier Natur wünschen DirO . H.+ O.I. sowie Uwe.
    Euch Dreien weiterhin alles Gute.

    • Robert
      | Antworten

      Hallo an die Küste,

      Danke für eure lieben Geburtstagsgrüße! Es freut mich, dass ihr daran gedacht habt. Die Einträge werden jetzt hoffentlich wieder zahlreicher. Dann habt ihr auch mehr zu lesen über uns und unsere Abenteuer.

  5. Stefie&Basti
    | Antworten

    Hallo Robert,

    wir gratulieren Dir recht herzlich zum Geburtstag und wünschen Dir weiterhin viele unvergessliche Momente in der Natur und viele herzliche Begegnungen auf Deinen Reisen!

    Viele Grüße an Dich und natürlich auch an Katerina und Philipp!

    • Robert
      | Antworten

      Hallo ihr beiden,

      Auch an euch natürlich vielen Dank für eure Geburtstagswünsche! Ich genieße die Natur wirklich sehr, freue mich aber auch auf den nächsten netten Abend mit euch!

  6. Beate
    | Antworten

    Lieber Robert
    Happy happy birthday today!
    Wir wünschen Dir in Deiner grenzenlosen Freiheit viel Spass, Kraft und noch viel mehr trail magic !
    Vielleicht könnt ihr ja heute mal wieder „auswärts“ fürstlich speisen, duschen und übernachten – das wäre schon eine Art Geschenk! Die Asiaten sagen “ Glück passt in eine kleine Schale“ !
    Macht das Beste draus!
    Herzliche Grüße an Euch wackeren Drei
    Uwe und Beate (PuM)

    • Robert
      | Antworten

      Hallo nach Asien,

      Danke für eure Wünsche! Einige davon sind ja wirklich bereits in Erfüllung gegangen! Die Trail Magic hier ist wirklich manchmal kaum zu glauben. Wenn das so weitergeht, kommen wir kaum noch zum Wandern. ;-)

  7. Carmen
    | Antworten

    Lieber Robert,
    herzlichen Glückwunsch zu Deinem Geburtstag,wir wünschen Dir alles Gute, noch viele schöne Abenteuer auf Eurem Trail und natürlich beste Gesundheit.
    Liebe Grüße auch an die anderen Zwei
    Willi und Carmen

    • Robert
      | Antworten

      Hallo nach Hessen,

      Auch an euch vielen Dank für eure tollen Geburtstagswünsche!

  8. Rüdi
    | Antworten

    Hey Robert,

    alles Gute zum Geburtstag heute!

    • Robert
      | Antworten

      Hallo Rü,

      vielen Dank für deine lieben Geburtstagswünsche! Das hat mich sehr gefreut, dass du daran gedacht hast!

  9. Nicole
    | Antworten

    Happy Birthday Robert! Habt heute einen großartigen Tag, wir wünschen viel Kraft für den Rest des Weges, auf dass die Sohlen halten… Herzliche und sonnige Grüße vom Beraterteam des Center for Entrepreneurship
    Karin, Florian, Diana, Marleen und Nicole :-) :-) :-)

    • Robert
      | Antworten

      Hallo nach Berlin!

      Auch wenn es jetzt schon fast wieder eine Woche her ist: Vielen herzlichen Dank für eure lieben Geburtstagswünsche! Das hat mich sehr gefreut! Ich hoffe bei euch ist das Wetter mindestens genauso gut wie bei uns und wünsche euch einen tollen Start in die neue Woche!

  10. Daydreambeliever
    | Antworten

    Hallo muss man sich Sorgen um Euch machen? Wir warten voller Spannung auf neue Geschichten!

    • Robert
      | Antworten

      Hallo,

      Im Great Smoky Mountains National Park gab es leider überhaupt keinen Empfang per Handy. Daher mussten wir auf den nächsten Ort mit guten WiFi warten. Jetzt sind wir aber dabei, den Blog nach und nach auf Vordermann zu bringen. Es wird also auch weiterhin Geschichten von uns geben. Für Sorgen besteht also kein Grund. :-)

  11. Ulf
    | Antworten

    Hmm, auf den Outdoorseiten haben sie geschrieben, dass sie bereits in Hot Springs sind und es ihnen Spaß macht … nur hier noch nicht

    • Robert
      | Antworten

      Hallo Ulf,

      Der Post bei ODS ging einfach schneller als unsere komplexen Blogposts. Danke aber für deine Aufmerksamkeit und Deine beruhigenden Worte!

  12. Tobias
    | Antworten

    Hi,

    bin bei meiner Recherche zu meinem AT-ThruHike nächstes Jahr auf eure Seite gestoßen. Seeeeehr spannend. und toll solche Infos aus erster Hand zu bekommen. Ich beneide euch! Darf ich kurz fragen, wie Ihr die Einkäufe und die damit zusammenhängenden Nahrungstransporte geplant habt? Also wie habt Ihr entschieden, wann und wo Ihr einkauft und demnach auch wieviel Zeug ihr von wo aus mitnehmt?

    Liebe Grüße und alles Gute,
    Tobi

    • Philipp
      | Antworten

      Hallo Tobi,
      es freut uns, dass dir unsere Seite gefällt und wir hoffen, dass sie dir bei deiner Planung hilft. Zu deiner Frage planen wir noch einen ausführlichen Blogeintrag, also hab bitte noch etwas Geduld. Im Grunde gibt es aber zwei Optionen: a) Fresspakete an den Trail geschickt bekommen oder b) in den kleinen Orten nahe des ATs Essen nachkaufen.

      Liebe Grüße…

Bitte hinterlasse eine Antwort